Augenlasern nachbehandlung

Die Konvergenz bedeutet übersetzt soviel wie ,,zueinander neigen,,. Bei der Konvergenz handelt es sich um die Stellung des Augenpaares. Kinder und Jugendlichen können trotz vorhandener Hyperopie ( Weitsichtigkeit) deutlich sehen, indem sie ihre Fehlsichtigkeit ausgleichen. Der Ausgleich von Weitsichtigkeit wird als Akkommodation bezeichnet. Durch das anspannen der Augenmuskeln steigt die Brechkraft der Augenlinse und so kommt es zum Ausgleich der Hyperopie. Menschen die Rechtsichtig sind also keine Brille brauchen müssen nicht Akkommodieren um in der nähe deutlich sehen zu können. Um zum Beispiel in der Nähe etwas sehen zu können, bewegen sich die Augen nach innen also konvergieren.

Durch die Konvergenz  unserer Augen ist es uns möglich Objekte in der Nähe zu betrachten ohne dabei Doppelbilder wahrzunehmen. Bei Menschen die Schielen ist die Konvergenz meist ungenügend oder schwach ausgeprägt. Je nachdem wie ausgeprägt die Konvergenz Störung ist, desto unterschiedlicher ist auch die stärke des Schielens. Ohne die Gabe der Konvergenz wären wir Menschen nicht dazu in der Lage dreidimensional zu sehen. Beim dreidimensionalen Sehen ist es wichtig das unserer Augen sich auf ein und den selben Punkt fixieren können und über das zentrale Nervensystem ein für uns dreidimensionales Bild zu erschaffen. Die Reaktion zur Konvergenz entsteht durch den dritten Hirnnerv. Zusammen mit dem vierten und dem sechsten Hirnnerv sind sie für die Augenbewegung verantwortlich. Durch den dritten Hirnnerv wird eine Reaktion an die Augenmuskeln geleitet. Durch die Augenmuskulatur sind wir in der Lage in verschiedene Richtungen zu schauen. Zur Konvergenz gehört auch ebenfalls die eng- und Weitstellung der Pupille. Durch die Veränderung der Augenlinse, ist es uns möglich in verschiedenen Entfernungen deutlich zu sehen. Bei älteren Menschen lässt diese Funktion etwa ab dem 40 Lebensjahr nach. Ab etwa 40 Jahren brauchen alle Menschen eine Lesebrille, das liegt daran das sich die Augenlinse im laufe des

Lebens etwas versteift und deshalb sich nicht mehr ohne Hilfe auf Objekte in der Nähe einstellen kann, man wird für die Nähe Weitsichtig. Die Versteifung der Augenlinse ist ein schleichender Prozess und kann unterschiedlich schnell voranschreiten. Dennoch brauchen Menschen die Augen lasern astigmatismus für die Ferne leicht Kurzsichtig sind in der Regel später eine Lesebrille als Weitsichtige oder Rechtsichtige. Die Kurzsichtigkeit (-) sorgt dafür das der Betroffene die Weitsichtigkeit (+) für die Nähe noch etwas ausgleichen kann und vielleicht dann erst am Mitte 50 eine Lesebrille benötigt. Auch mit einer  LASIK Methode ist es nicht möglich die Lesebrille zu korrigieren. Mit einer Augenlasern nachbehandlung wie zum Beispiel Femtolasik oder Lasik ist es nur möglich die Fernsicht wieder herzustellen. Die Lesebrille bleibt im Nachhinein erhalten.

You may also like...

Bir Cevap Yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir